Informationen zum Schulbetrieb ab 11. Januar 2021

[Mitteilung vom 12.01.2021, 10:00 Uhr]

Schulmanager ist (wieder) performant.

[Mitteilung vom 09.01.2021, 17:30 Uhr]

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,
 
wie bereits am Donnerstag angekündigt, wird der Präsenzunterricht auf Beschluss der Landesregierung ab sofort bis zum 31.01.2021 ausgesetzt und grundsätzlich als Distanzunterricht angeboten. Für diesen Unterricht ist an unserer Schule der aktuelle Stundenplan die Grundlage. Das heißt: Alle Schüler/-innen haben Unterricht nach Plan, aber zu Hause.

Dazu möchte ich einige Hinweise geben:

  1. Die Teilnahme am Unterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend. Die Anwesenheit wird festgestellt und die im Unterricht behandelten Themen entsprechen den Lehrplänen. Die Beteiligung am Unterricht wird erwartet und fließt in die Note der sonstigen Mitarbeit ein (als Teil der Note „Sonstige Mitarbeit“ im zweiten Quartal des ersten Schulhalbjahres). Über die Art der Beteiligung (Referat, Ausarbeitung, mündliche Teilnahme, …) und den jeweiligen Umfang der Berücksichtigung entscheiden die Fachlehrkräfte.
  2. Der Distanzunterricht gilt für alle Jahrgangsstufen 5 bis Q2. Er startet wie gewohnt um 8:00 Uhr.
  3. In den Unterrichtsstunden wird es dann entsprechende Unterrichts- und Arbeitsformate geben. Diese werden nicht automatisch oder gar ausschließlich Videokonferenzen sein, sondern sie werden pädagogisch und inhaltlich an die Möglichkeiten und Anforderungen eines sinnvollen Distanzunterrichts angepasst. Zur Übermittlung von Aufgaben und zum Austausch werden wir unsere bekannten Portale (GiL-Cloud, Schulmanager, Moodle) nutzen. Innerhalb der Stunden stehen die Lehrer/-innen für Rückfragen zur Verfügung. Weitere Termine außerhalb des Stundenplans sind für die Schüler/-innen und Lehrkräfte kaum zumutbar und müssen sich auf absolute Ausnahmen im Einzelfall beschränken.
  4. Die Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 5 und 6 sind im Umgang mit digitalem Distanzunterricht unerfahren. Diese Stunden sind für die Schüler/-innen anstrengend. Wir werden dem Rechnung tragen, indem die Klassenlehrer/-innen die Unterrichtsvorhaben der Woche koordinieren und in Form eines Wochenplanes den Schüler/-innen vermitteln.
  5. Sollten Schüler/-innen am Unterricht nicht teilnehmen können, bitten wir für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 (Sek I) die Eltern darum, dies den Klassenlehrkräften unter Angabe des Grundes (z.B. Krankheit, technische Schwierigkeiten) zu melden. Für die Oberstufe melden sich die Schüler/-innen unter Angabe des Grundes eigenständig bei jedem ihrer Fachlehrer/-innen ab, an dessen Unterricht sie nicht teilnehmen können.
  6. Sollte ein Unterricht nicht stattfinden, weil eine Lehrkraft verhindert ist (z.B. durch Erkrankung), so wird dies auf dem Vertretungsplan sichtbar sein. Kurzfristige Verhinderungen werden nicht vertreten und es werden –  wenn möglich – Aufgaben gestellt. Die Schüler/-innen müssen sich selbstständig über den Vertretungsplan über den Schulmanager informieren.
  7. In diesem Halbjahr werden keine Klassenarbeiten mehr geschrieben. Alle noch ausstehenden Klausuren der Jahrgangsstufe EF entfallen ersatzlos. In den Jahrgängen Q1 und Q2  ausstehende Klausuren und mündliche Prüfungen, auch die Nachschreibklausuren, finden hingegen noch statt. Herr Vogt informiert die betroffenen Kurse entsprechend.
  8. Für die Klassen 5 – 9 wird es zu Wochenbeginn (am Montag bzw. Dienstag) eine Klassenlehrerstunde als Videokonferenz geben, in der alle organisatorischen Abläufe und anstehenden Fragen näher besprochen werden.

Am 25. Januar 2021 werden die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder erneut mit der Bundeskanzlerin zusammenkommen und das weitere Vorgehen beraten. Es ist momentan nicht davon auszugehen, dass wir im Februar zum vollständigen Präsenzunterricht zurückkehren. Es wird vermutlich zunächst wieder in einem Mischbetrieb weitergehen. Wir müssen uns darum für eine längere Zeit darauf einstellen, dass wir immer wieder die Herausforderungen des Distanzunterrichts bewältigen müssen. Ich wünsche mir daher für alle Beteiligten, Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Eltern, dass wir mit Geduld und Zutrauen die kommende Zeit des erneut herausfordernden Schulbetriebs angehen, dass sich alle intensiv einbringen und mitarbeiten, sich bei Schwierigkeiten rechtzeitig informieren und die Probleme zeitnah gemeinsam beseitigen. Ein erfolgreicher Distanzunterricht setzt die vertrauensvolle Zusammenarbeit von uns allen am GiL zwingend voraus!

Unter diesem Link erhalten Sie weitere Informationen des MSB zum Schulbetrieb.

Noch ein Hinweis zu den Videokonferenzen am GiL: Wir werden diese über Big Blue Button mit unserem Schulmanager oder über Moodle durchführen. In Ausnahmefällen kann unter besonderen Umständen (z.B. Großgruppen oder besondere technische Anforderungen) auch noch Zoom zum Einsatz kommen. Wichtig ist uns hierbei der Grundsatz „Pädagogik vor Technik“, dass wir allen Schülerinnen und Schülern einen ordentlichen Videounterricht ermöglichen. Der Schulmanager hat zudem einen hilfreichen Trouble-Shooting-Guide bezüglich Big Blue Button erstellt.

Uns ist bewusst, dass ein flächendeckender Distanzunterrichts erneut viele technische Fragen und Probleme aufwerfen wird. Wir gehen nach den Erfahrungen des letzten Jahres natürlich nicht unvorbereitet hier hinein. Gleichzeitig müssen wir jedoch ernüchtert zur Kenntnis nehmen, dass wir auf einige dieser Probleme leider nur sehr begrenzten Einfluss haben. Das betrifft insbesondere auch die Verfügbarkeit von digitalen Endgeräten. Wir können darum noch nicht ankündigen, wann wir die zugesagten Geräte zur Unterstützung von Familien mit Härtefällen erhalten werden. Die Firmen können aufgrund der großen Nachfrage derzeit kaum liefern. Wir wären daher für alle Hinweise oder Unterstützung dankbar, wie wir als Schule an vielleicht gebrauchte, aber noch gute Endgeräte kommen können, die wir dann unseren Schüler/-innen bei Bedarf zur Verfügung stellen können.

Sollten Sie aus der Elternschaft weitere Tipps und Hinweise zur kurzfristigen Verbesserung der technischen Infrastruktur für den Distanzunterricht haben, melden Sie sich gern bei uns. Das gilt ebenso, wenn Sie weitere Hilfe oder Unterstützung in technischer Hinsicht benötigen. Wir werden uns bemühen, Ihnen und Ihren Kindern bestmöglich zu helfen.

In der Hoffnung, dass wir mit dieser großen Schulschließung einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten können, grüße ich herzlich und wünsche allen einen guten Start in den Unterricht ab Montag.
 
Marc Brode

[Mitteilung vom 07.01.2021, 11 Uhr]

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

die üblichen guten Wünsche zum Neuen Jahr 2021, die wir alle so sehr gebrauchen können, täuschen leider nicht darüber hinweg, dass wir uns in der Corona-Pandemie weiterhin in einer äußerst schwierigen Gesamtlage befinden, die zu weitreichenden Entscheidungen für den Schulbetrieb vom 11. Januar bis zum 31. Januar 2021 geführt haben.

Demnach gibt es ab Montag, 11.01.21, mit Bedauern noch keine Rückkehr in die Schule, sondern wir müssen zur Reduktion bzw. Vermeidung aller Kontakte den Unterricht im Januar vollständig als Distanzunterricht durchführen, und zwar für ALLE Jahrgangsstufen von der 5 bis Q2.

In der Schule wäre lediglich eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 und 6 für diejenigen Familien vorgesehen, die gar keine Möglichkeit haben, ihre Kinder zu Hause zu betreuen. Beachten Sie, dass diese Notbetreuung nicht von Lehrkräften durchgeführt werden kann, da diese im Home-Office ihren (Distanz-)Unterricht abhalten müssen. Sollten Sie eine solche Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, melden Sie sich bitte umgehend bis spätestens Freitag, 08.01.21, 16 Uhr, per Mail an info@gil-marl.de, Stichwort „Notbetreuung“, damit wir dies rechtzeitig organisatorisch umsetzen können.

Wir erwarten im Laufe des 07.01.2021 nähere Ausführungsbestimmungen aus dem Schulministerium (MSB) für die Zeit ab dem 11.01.2021. Wir informieren die Schulgemeinde sodann wie gewohnt per Schulmanager.

Wir mussten davon ausgehen, dass auch das Jahr 2021 – gerade jetzt zu Beginn – unter dem Zeichen der Corona-Pandemie schwierig bleibt. Wir wollen aber die Hoffnung und Zuversicht nicht aufgeben, dass es im Laufe dieses Jahres gelingt, die Normalität auch in unserer Schule Stück für Stück zurück zu gewinnen. Damit die Infektionszahlen wieder deutlich sinken, unterstützen wir den dringenden Appell, auch in den nächsten Tagen und Wochen alle Kontakte weitgehend zu reduzieren bzw. zu vermeiden und die Regeln des Hygiene- und Infektionsschutzes umfassend einzuhalten.

Herzliche Grüße – verbunden mit den besten Wünsche für Eure und Ihre Gesundheit

Marc Brode

Schulleiter