Erprobungsstufe

Nach vierjähriger Grundschulzeit ist der Übergang zum Gymnasium ein bedeutsamer Schritt in der Schullaufbahn eines Kindes. Der Wechsel von einem kleinen System in eine größere Schulform ist verbunden mit einer Trennung von vertrauter Umgebung, von einem übersichtlichem Schulgebäude, bekannten Lehrern und Mitschülern. Gleichzeitig freuen sich die zukünftigen Fünftklässler und sind voller Neugier auf die neuen Fächer, die neuen Lehrer und ihre neue Klasse.

Damit der Übergang Ihres Kindes von der Grundschule zum Gymnasium nicht von Ängstlichkeit und Sorgen, sondern von Freude und Selbstvertrauen geprägt wird, betreuen wir Ihr Kind in der Erprobungsstufenzeit intensiv und begleiten den Übergang durch eine Vielzahl von Maßnahmen.

Organisatorisch bildet die Erprobungsstufe eine pädagogische Einheit, die das 5. und  6. Schuljahr umfasst. Die Schüler gehen ohne Versetzung von der Klasse 5 in die Klasse 6 über. In diesen zwei Jahren wollen wir unsere Schüler in engem Kontakt mit dem Elternhaus begleiten und sie so fördern, dass sie am Ende der Jahrgangsstufe 6 die Eignung für das Gymnasium zweifelsfrei durch die Versetzung bescheinigt bekommen. Nur in Ausnahmefällen wird ein Kind nicht versetzt. In diesem Fall entscheidet eine Konferenz über den weiteren Schulweg.

Beispielstundenplan einer 5. Klasse

In der Erprobungsstufe werden die Unterrichtsfächer gemäß der für Nordrhein-Westfalen gültigen Stundentafel erteilt. In der  Jahrgangsstufe 5 haben die Schülerinnen und Schüler folgende Unterrichtsfächer: Deutsch, Englisch, Mathematik, Erdkunde, Politik, Biologie, Kunst, Musik, Sport (in einem Halbjahr Schwimmen) und Religion oder praktische Philosophie. In den ersten drei genannten Fächern werden pro Schuljahr sechs einstündige Klassenarbeiten geschrieben.

In der Jahrgangsstufe 6 wird Unterricht erteilt in Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte, Biologie, Physik, Musik, Kunst, Informatik, Sport sowie Religion oder praktische Philosophie.