Mittelstufe

Pubertät und andere Baustellen im Leben – Wie begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler durch die schwierigen Entwicklungsjahre?

 Wenn die Schülerinnen und Schüler von der Grundschule zum Gymnasium wechseln, erfahren sie viele Veränderungen. Der Schulweg, die Lehrerinnen und Lehrer, die neuen Fächer, die neue Klasse, das Lernen an der weiterführenden Schule, Vieles muss bewältigt werden. Dies beobachten und begleiten wir in der Erprobungsstufe.

Zwei Jahre später sind all diese Herausforderungen gemeistert. Die Schülerinnen und Schüler sind in der Mittelstufe angekommen, nun könnte alles so unkompliziert weiterlaufen. Da erfahren die Jugendlichen eine innere Veränderung und große Verunsicherung – die Pubertät. Früher oder später, schon in der 5 und 6 oder erst in der 8 und 9, nehmen sie sich selbst und ihre Umgebung mit neuer Aufmerksamkeit wahr. Die begleitende Gruppe wird zum Maßstab. Man sucht nach einem Platz und nach seiner Rolle in der Gruppe. Wer bin ich? Wie sehen mich die Anderen? Wer oder wo sind meine Freunde? Eine schwierige Zeit!

Hier bieten wir den Schülerinnen und Schülern und auch Eltern Begleitung und Beratung an. Zu verschiedenen Themen, z.B. Besondere Begabung, Lerncoaching, Drogenmissbrauch, Psychosoziale Probleme etc., haben wir ein Team von Beratungslehrkräften gebildet, das sich gerne Zeit nimmt zu beratenden Gesprächen oder begleitenden pädagogischen Maßnahmen. Sollte es notwendig sein, arbeiten wir auch mit externen Beratungsstellen zusammen.