Übergang von der Grundschule zum Gymnasium

Um den Schul- und Schulformwechsel für die 5er-Schüler zu erleichtern und eine Eingewöhnung in die neuen Lerngruppen und Lernbedingungen ermöglichen, ergreift das GiL eine Vielzahl von Maßnahmen.

Vor dem Schulwechsel (im Mai oder Juni des jeweiligen Jahres) werden Kennenlernnachmittage veranstaltet, bei denen die neuen Schüler erstmals ihre künftigen Mitschüler, Klassenlehrer und Paten kennen lernen. Während die Schüler ungezwungen und in spielerischer Form erste Erfahrungen miteinander machen, nutzen die Eltern die Gelegenheit, weitere Informationen der Schule zu erhalten.

Kennenlern

Eltern im Gespräch bei Kaffee und Kuchen in der Mensa, Kennenlernnachmittag 2014

Eröffnung1Begrüßung des neuen 5. Jahrgangs

Die ersten Schultage sind flexibel organisiert, so dass die Schüler hinreichend Gelegenheit erhalten, ihre Mitschüler und die neue Lernumgebung kennen zu lernen. Auf dem neuen Schulweg unterstützt ein von Eltern organisierter Fahrradpool die Fünftklässler.

Nach ca. zwei Monaten unternehmen die neuen Klassen eine dreitägige Fahrt in eine Jugendherberge in örtlicher Nähe, um sich intensiv als Klasse zu erfahren. Ein erlebnispädagogisches Programm vor Ort unterstützt den Prozess der Entstehung einer Klassengemeinschaft.

Nottuln 2014

Am Ende der Adventszeit findet eine Weihnachtsfeier in der Aula statt, bei der jede Klasse einen Beitrag vor der ganzen Jahrgangsstufe und vor Verwandten darbietet. Anschließend wird in den einzelnen Klassen weihnachtlich gefeiert. Auch der „Ori-Cup“, ein Fußballturnier für die Klassen 5 und 6 vor den Osterferien, ist ein spezielles Angebot für die Erprobungsstufe.

Das Weihnachtskonzert am GiL

Das Weihnachtskonzert am GiL

OriCup10klein

Die Gewinner des Ori-Cups 2015: die 6b

Teams von älteren Schülern aus der Jahrgangsstufe 9 betreuen die Klassen als Paten. Sie werden gezielt auf ihre Aufgabe vorbereitet und unterstützen die Klassenleitungen bereits beim Kennenlernnachmittag.

Lehrerteams unterrichten möglichst viele Fächer in den Klassen. Die Mitsprachemöglichkeit der Klassenleitung bei der Bildung des Klassenteams begünstigt gemeinsame Zielabsprachen sowie intensiven kooperativen Austausch.

Die Kontakte zu den Klassenlehrern der Grundschule werden gepflegt. Seit dem Schuljahr 2013/14 besuchen die zukünftigen Klassenleitungen ausgewählte Grundschulen, um in den kollegialen Austausch zu treten über Fragen der Unterrichtsorganisation und die zu uns wechselnden Schüler. Die Grundschullehrkräfte werden auf jeden Fall zur ersten Erprobungsstufenkonferenz eingeladen.